Glück auf!

Schutzhütte und Erlebnisbergwerk geöffnet vom 15. Juni bis 15. Oktober - nur zu Fuß erreichbar

Das Knappendorf am Schneeberg liegt auf 2.355 m Meereshöhe und ist nur zu Fuß auf gut begehbaren Wegen in knapp zwei Stunden von der Timmelsjochstraße (Passeiertal) und in vier Stunden von der BergbauWelt in Maiern (Ridnauntal) erreichbar. Das Erlebnisbergwerk und die Schutzhütte sind vom 15. Juni bis 15. Oktober geöffnet. Mit seiner 800jährigen Bergbaugeschichte, der einmaligen Bergwelt und den kulinarischen Angeboten ist der Schneeberg ein sehr beliebtes und viel besuchtes Ausflugsziel. Schneeberg ist kein "Berg", sondern so nennt sich das gesamte Bergbaugebiet. Im allgemeinen Sprachgebrauch des Passeiertales meint man mit "Schneeberg" in erster Linie das Knappendorf "St. Martin" mit der Schutzhütte und dem Erlebnisbergwerk.

Fleischbank › archäologische Stätte

Mundloch › unterer Himmelreichstollen

Schneekragen im Himmelreich

Mundloch › Himmelreichstollen

Christoffi-Kaue › archäologische Stätte

Himmelreich ca. 2.450 m

historische Schmiede im Himmelreich

Siedlung am Bach › untere Kaue 2.332 m

Knappendorf St. Martin am Schneeberg 2.355 m

Martinstollen › Zugang Arbeiterkaue

Aussichtsplattform

Pferdebahnstrecke

Aussichtsplattform

Martinstollen › Mundloch

Schauraum - früher Schmiede und Tischerei

Herrenhaus › heute Teil der Schutzhütte

Knappenwirtshaus › heute Teil der Schutzhütte

Knappenkirchlein › Maria Schnee

Seemooser Wassertonnenaufzug

Weg 28 › Schneebergscharte › Maiern
7 Seen
› Grohmannhütte › Teplitzer Hütte

Weg 31A › Seemoos › Timmelsjochstraße

Weg 31 › Seemoos › Timmelsjochstraße
unt
erer Erlebnispfad

Weg 29 › Karlscharte › großer Schwarzsee
Siegerlandhütte › Müllerhütte › Becherhaus

Weg 29 › Karlscharte › großer Schwarzsee
mittlerer Erlebnispfad

Weg 28A › kleiner Schwarzsee › Schwarzseespitze

Weg 29 › Seemoos › Timmelsjochstraße

mittlerer Erlebnispfad

mittlerer Erlebnispfad

mittlerer Erlebnispfad

mittlerer Erlebnispfad

mittlerer Erlebnispfad

Pyramide › Wahrzeichen vom Schneeberg

Bergstation des Seemooser Wassertonnenaufzuges

Ruine Arbeiterkaue › 1967 abgebrannt

Pulverlager › heute Winterraum

ehemaliger Bahnhof vor der Arbeiterkaue

Ruine › Kino-Baracke

k.k. Schießstand

Erzkasten (Erzsilo)

Talstation Seilbahn

Pferdebahnstrecke

Trafohäuschen

Kupferlöcher

Volksschule › heute Almhütte

Ruine der Krankenstation "Spital"

Stallruine

untere Kaue › Lawinenunglück 1697

funktionsfähige alte Schmiede

alte Schmiede am Bach

Stallruine

Bild ist nach Süden ausgerichtet

Rabenstein 1.419 m (im Talgrund)

Moos in Passeier 1.007 m (im Talgrund)

Seemoos 2.169 m

Hochwart 2.607 m

orange › Sehenswertes im Erlebnisbergwerk • blau › Orte • rot › Wanderwege • grün › Gebäude • bei Klick › Verlinkung (teilweise)

800 Jahre Bergbaugeschichte

1237 Schwerterkauf in Bozen mit " ... loatum boni argenti de Sneberch ... "
1486 Blütezeit des Bergbaus am Schneeberg mit bis zu 1000 Beschäftigten
1967 Brand der Arbeiterkaue, Ende der Bergbautätgkeit am Schneeberg
1972 Das Herrenhaus wird von Hüttenwirt Aldo als Schutzhütte geführt
1996 Schneeberg als Erlebnisbergwerk mit Schauraum und Stollenführungen

Der Bergbau am Schneeberg

höchstes Bergwerk Europas, Abbaugebiet zwischen 2.000 m und 2.500 m
ehemals höchste ganzjährig bewohnte Siedlung Europas auf 2.355 m Höhe
mit 27 km ehemals längste Übertage-Förderanlage der Welt auf Schienen
Abbau von Silber, Blei und Zink, bedeutendstes Blei- und Zinkbergwerk Tirols
über 130 km Stollen und Schächte, davon 7 km bei Führungen begehbar

Museumsbetrieb auf 2.355 m

Museumsbetrieb vom 15. Juni bis 15. Oktober, montags Ruhetag
Schauraum nahe der Schutzhütte (immer geöffnet, Eintritt frei), Münzprägung
Knappensiedlung, Kirchlein Maria Schnee, dreiteiliger Lehrpfad mit Infotafeln
zweistündige und ganztägige Stollenführungen (inklusive Grubenbahn)
Gästebus 4 x täglich aus dem Passeier- und Ötztal zu den 4 Aufstiegswegen

2005 neu errichteter Erlebnispfad in 3 Abschnitten

unterer Abschnitt 75 min, mittlerer Abschnitt 80 min, oberer Abschnitt 45 min
beim Wandern Interessantes erfahren: Stolleneingänge und Bergbauanlagen
eigenes Büchlein mit Bildern und Tafeln als Leitfaden zum Erlebnispfad
34 Infopunkte mit informativen Schautafeln: Übersichtspläne, Bilder und Text
Wegmarkierungen mit grünen, orangen und blauen Bergbausymbolen

1995 renovierte Schutzhütte im Doppelhaus

Bergbauflair in der ehemaligen Herrenkaue und im Knappenwirtshaus
100 Sitzplätze in 3 gemütlichen Gastlokalen, großer Freibereich mit Service
100 komfortable Schlafplätze: 6 Mehrbettzimmer, 3 Gemeinschaftslager
Trockenraum, Schuhtrockner, Warmwasser, Duschen, Liegestühle, TV, WLAN
geöffnet vom 15. Juni bis 15. Oktober, ganztägig warme Spezialitätenküche

Wandergebiet Schneeberg

zentraler Kreuzungspunkt alpiner Wanderwege, viele Nachbarhütten
13-Hütten-Rundtour, Tiroler Höhenweg, Söldens stille Seite, 3 Erlebnispfade
artenreiche hochalpine Flora und Fauna, einmalige Geologie und Mineralogie
viele Gebirgsseen in der Umgebung, idealer Ausgangspunkt für Hochtouren
beliebte Mountain-Bike-Tour über Berg und Tal von Bayern zum Gardasee

Link öffnen › kostenlosen 3D-Viewer installieren und öffnen › in der Liste nach Schneeberg suchen › mit Rechtsklick hinfliegen